Und Tschüss 3G – jetzt kommt LTE für alle | Deutsche Telekom

Die Deutsche Telekom hat das beste Mobilfunknetz in Deutschland* – und macht es jeden Tag für ihre Kunden noch ein bisschen besser. Dafür schickt sie im Sommer 2021 die veraltete 3G-Technik in den wohlverdienten Ruhestand. Nach Vodafone nennt damit jetzt auch die Telekom den Zeitpunkt für die Abschaltung ihres 3G-Netzes. Ab dem 30. Juni 2021 wird das 3G-Netz der Telekom in Deutschland abgeschaltet und macht Platz für schnellere Technologien.
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on email


Pressmitteilung von: Deutsche Telekom

Telekom schickt die veraltete 3G Technik in den wohlverdienten Ruhestand. Alle Verträge bekommen LTE ohne Zusatzkosten.

  • 3G-Abschaltung bei der Telekom für Sommer 2021 geplant
  • Alle Verträge bekommen LTE ohne Zusatzkosten 
  • 3G-Gebiete erhalten leistungsfähige 4G-Versorgung
Ab dem 30. Juni 2021 wird das 3G-Netz der Telekom in Deutschland abgeschaltet und macht Platz für schnellere Technologien.

„Durch die 3G-Abschaltung nächsten Sommer können wir unser Netz weiter verbessern“, sagt Dirk Wössner, Telekom Deutschland-Chef. „Das freiwerdende 3G-Frequenzspektrum nutzen wir für die modernsten Technologien. Wir wollen LTE für alle und bauen jeden Tag an Deutschlands größtem 5G Netz.“

Vor rund 20 Jahren hat die dritte Mobilfunk-Generation 3G (UMTS/HSPA+) das mobile Internet Zeitalter eingeläutet. Die atemberaubende Technik von damals gehört heute jedoch längst zum alten Eisen. Bereits seit zehn Jahren surfen Telekom-Kunden mit der vierten Mobilfunk-Generation 4G/LTE zehnmal schneller im Internet und telefonieren in bester Sprachqualität. Inzwischen ist sogar schon die fünfte Mobilfunk-Generation (5G) für mehr als die Hälfte der Bevölkerung in Deutschland verfügbar und setzt neue Maßstäbe.

Ein guter Zeitpunkt also, sich von der veralteten Technik zu verabschieden. Die aktuell von 3G blockierten Frequenzen setzt die Telekom anschließend für die wesentlich leistungsfähigeren Technologien 4G und 5G ein. Die wenigen Bereiche, die bisher über 3G, aber nicht über 4G versorgt sind, bekommen nun eine leistungsstarke 4G-Versorgung.

LTE in allen Tarifen ohne ZusatzkostenDamit Kunden die neuen Mobilfunkstandards nutzen können, müssen der Tarif und das verwendete Gerät die jeweilige Technik unterstützen. Die Telekom hat die Umstellung für ihre Kunden durch verschiedene Maßnahmen bereits gut vorbereitet, damit sie früh von der Netzmodernisierung profitieren können.

Lesen Sie auch auf CAStocks: Die US-Notenbank hält inmitten politischer Unsicherheit durch: Sind Goldaktien immer noch ein guter Kauf?

Die Verträge der Kunden werden vorab für die Nutzung von 4G/LTE erweitert. So profitieren sie automatisch und ohne Zusatzkosten von der Umstellung. Egal welchen Tarif die Telekom-Kunden nutzen – LTE ist inklusive. Bereits heute sind nahezu alle Verträge für die Nutzung von 4G/LTE freigeschaltet. Und bis zur Abschaltung von 3G im Sommer 2021 werden auch die wenigen Restbestände den Zugang zum LTE-Netz bekommen. Beim Wechsel auf einen aktuellen Tarif ist zusätzlich zu 4G/LTE in vielen Fällen sogar die 5G-Nutzung inklusive. Mit einem entsprechenden Gerät kann dann auch die volle Leistung der neuesten Technologie genutzt werden. Übrigens haben auch alle Drittanbieter mittlerweile Zugriff auf LTE im Telekom-Netz und können entsprechende Angebote für ihre Kunden schnüren.

Für wen lohnt sich ein LTE-fähiges Gerät?Eigentlich für jeden. Surfen über WLAN ist natürlich auch nach der 3G-Abschaltung unverändert möglich. Wer jedoch unterwegs im Internet surft oder Videos und Fotos mit Freunden teilen möchte, nutzt am besten ein aktuelles Smartphone. Durch den Wegfall von 3G können Geräte, die nicht LTE-fähig sind, das Internet nur noch über 2G nutzen. Damit sind einfache Anwendungen weiterhin möglich, dauern aber gegebenenfalls deutlich länger als bisher gewohnt. Hier lohnt ein Wechsel auf ein neues Gerät.

Telefonate auch mit alten Telefonen weiterhin möglichTelefonate laufen nach der Abschaltung von 3G entweder über 2G oder im 4G-Netz per Voice-over-LTE (VoLTE, Sprache über LTE). Über das 2G-Netz können selbst Kunden ohne moderne Geräte weiterhin miteinander sprechen. Wer ausschließlich telefonieren will, braucht also kein neues Telefon. Das 2G-Netz hat eine Bevölkerungsabdeckung von mehr als 99 Prozent.

Für eine bestmögliche Sprachqualität empfiehlt sich jedoch die Verwendung eines VoLTE-fähigen Geräts. Das Telefonieren über 4G/LTE wird bis zum Zeitpunkt der Abschaltung in allen Telekom-Tarifen ohne Zusatzkosten möglich. Die meisten Privatkunden können bereits im Laufe des Jahres 2020 mit ihren Tarifen in hoher Sprachqualität über LTE telefonieren.

Lesen Sie auch auf Born2Invest: Amazons neues automatisiertes Einspruchsverfahren hat Drittverkäufer verwirrt

Kann mein Telefon bereits LTE?Meist verrät ein Blick aufs Display, ob das eigene Gerät fit für die schnelle Datenübertragung ist. Tauchen im Gebrauch am oberen Bildrand die Bezeichnungen „4G“ oder „LTE“ auf, brauchen sich Kunden um nichts weiter zu kümmern.

Ob sie bereits ein LTE-fähiges Telefon besitzen oder eventuell ein neues Gerät benötigen, erfahren die Kunden auch auf den Hilfe-Seiten im Internet unter www.telekom.de/hilfe/3g-abschaltung. Ein Anruf bei den kostenfreien Service-Hotlines oder ein Besuch im Telekom-Shop bringen ebenfalls Klarheit.

Für Kunden, deren Telefone noch nicht LTE-fähig sind, gibt es attraktive Angebote. Hierzu zählen neben Smartphones auch Telefone für besondere Kundengruppen. Beispielsweise wird es ab Herbst 2020 auch spezielle Telefone für Senioren in den Telekom-Shops geben. So ist der Umstieg auf neue, leistungsfähigere Geräte leicht.

*CHIP, Computer Bild und connect haben Deutschlands Mobilfunknetze getestet. Laut CHIP Mobilfunknetztest, Heft 01/2020, Computer Bild, Ausgabe 25/2019 und connect Mobilfunknetztest, Heft 01/2020 wurde das Netz der Deutschen Telekom als bestes Mobilfunknetz ausgezeichnet.

Über die Deutsche Telekom: Deutsche Telekom Konzernprofil


Author: Deutsche Telekom AG

 >>> Hier können Sie die komplette Pressemitteilung lesen! <<<


RELATED TOPICS :

Thorsten Siebert

Thorsten Siebert

AKTUELLE ARTIKEL

Beliebte Artikel