Weizen

Die Baumwollfutures lagen in dieser Woche höher, wobei die Unterstützung durch das trockene Wetter in Texas und der Widerstand durch die schwächere Nachfrage, wie sie im wöchentlichen Exportverkaufsbericht zu sehen ist, gegeben war. Die Nachfrage nach US-Baumwolle auf dem Exportmarkt war in der letzten Woche schwächer, war aber trotz des Coronavirus, der weltweit zu Störungen im Einzelhandel führte, stark
Die Kakaomärkte in New York und London schlossen niedriger, wobei ein Großteil der Verkäufe am Freitag stattfand. Die Trends begannen sich in beiden Märkten Ende letzter Woche nach unten zu wenden. Die Haupternte ist in Westafrika vorbei und die Zwischenernte ist aktiv. Die Häfen in Westafrika wurden mit Kakao gefüllt. Die Nachfrage in Europa war langsam, da die vierteljährlichen Mahldaten einen Rückgang von 3 % im Vergleich zum Vorjahr bei der Mahlung zeigten.
Der Reispreis stieg in der letzten Woche stark an, was auf große Fondskäufe am Donnerstag zurückzuführen zu sein schien. Es schien keinen wirklich guten Grund für die Rallye zu geben, aber der wöchentliche Exportverkaufsbericht zeigte gute Verkäufe. Die Nachfrage war solide für Exporte, aber weniger für die Mühlen, und dies bleibt das Merkmal des Handels. Die Exportnachfrage bezog sich in erster Linie auf Paddy-Reis und nicht auf gemahlenen Reis.
Reis lag am Freitag und auf Wochensicht etwas niedriger, was anscheinend auf spekulative Verkäufe zurückzuführen ist, die mit der Annahme einer schwächeren Nachfrage zusammenhängen. Die Nachfrage war solide für Exporte, aber weniger für die Mühlen, und dies bleibt das Merkmal des Handels. Die Exportnachfrage bezog sich in erster Linie auf Paddy-Reis und nicht auf gemahlenen Reis. Der Kassamarkt hat in letzter Zeit keine erhöhte Nachfrage gespürt.
Sojabohnen und Sojabohnenmehl waren niedriger, wobei sich ein Großteil der Verkäufe am Freitag als Reaktion auf den USDA WASDE-Bericht entwickelte. Der Bericht zeigte unveränderte Endbestandsschätzungen für die USA und das wurde erwartet. Die brasilianische Sojabohnenproduktion wurde jedoch erhöht und die argentinische Sojabohnenproduktion blieb stabil. Der Handel hatte einen gewissen Anstieg der brasilianischen Produktion erwartet.
Beide Kakaomärkte schlossen im Konsolidierungshandel am Freitag etwas höher, waren aber auf Wochensicht immer noch niedriger. Die Charttrends sind auf dem Tages- und Wochenchart weiterhin abwärts gerichtet. New York befindet sich in der Nähe der jüngsten Kontrakttiefs. Die Haupternte ist in Nigeria aktiv und breitet sich auf die Elfenbeinküste und Ghana aus. Die Nachfrage sollte sich verbessern, wenn die Covid-Impfungen verabreicht werden.
Palmöl schloss letzte Woche aufgrund der Schwäche bei anderen Ölsaaten niedriger. Es gibt immer noch Gerüchte über knappe Vorräte, aber das Angebot sollte saisonal ansteigen. Private Quellen berichteten von einem soliden Exporttempo in diesem Monat. Die Produktion von Palmöl ist sowohl in Malaysia als auch in Indonesien rückläufig, da die Plantagen in beiden Ländern Probleme haben, Arbeiter auf die Felder zu bekommen.
Die Baumwoll-Futures fielen in dieser Woche aufgrund von anscheinend spekulativen Verkäufen. Die Chart-Trends sind auf den Tages-Charts abwärts gerichtet. Der US-Dollar war stärker und beeinträchtigte die Nachfrageideen. Der wöchentliche Exportverkaufsbericht zeigte eine solide Baumwollnachfrage. Die Nachfrage nach US-Baumwolle auf dem Exportmarkt war trotz des Coronavirus stark.
Die Kaffee-Futures legten in der vergangenen Woche an beiden Märkten zu, was anscheinend auf spekulative Käufe zurückzuführen war. Der US-Dollar war niedriger, um den Käufern zu helfen, aber es gab nicht viele Nachrichten, um die Futures neben den Währungsbewegungen zu unterstützen. Die Käufer auf dem Kassamarkt kaufen in diesen Tagen nicht so viel Kaffee. Die vietnamesischen Produzenten haben seit den Tet-Ferien nicht mehr verkauft, aber es wird erwartet, dass sie bald mit dem Verkauf beginnen.
FCOJ schloss meist etwas höher in einer Handelsspanne. Die Stimmung auf dem Markt ist gemischt. Einige Schäden an Blättern und offenen Blüten waren in Texas und Nordmexiko im Zuge des jüngsten harten Frostes möglich, aber die Vorstellungen sind, dass der Schaden insgesamt gering war. Für Florida werden in dieser und nächster Woche gemäßigte Temperaturen erwartet.

AKTUELLE ARTIKEL