Trump

Die beliebte Video-Sharing-App TikTok hat am Freitag einen Antrag an einem US-Gericht eingereicht, um die Trump-Administration daran zu hindern, ein Verbot des chinesischen Social-Media-Netzwerks durchzusetzen. TikTok und seine Muttergesellschaft ByteDance Ltd. reichten vor einem Bundesgericht in Washington eine Klage gegen die jüngsten Verbotsmaßnahmen der Trump-Administration ein.
Microsoft stand schon seit einige Zeit in Gesprächen mit dem chinesischen Entwickler der TikTop App. Die Verhandlungen, die mit einer kleinen Beteiligung begannen, entwickelt sich aber zu einem politischen Desaster, dank dem amerikanischen Präsidenten Donald Trump.
TikTok will bereits am Montag eine juristische Anfechtungsklage gegen die Durchführungsverordnung von Präsident Donald Trump einreichen. Sie soll Transaktionen mit der beliebten Kurzvideo-App und ihrer chinesischen Muttergesellschaft ByteDance verbieten.
Beamte der Trump Regierung drängen den Präsidenten dazu, chinesische Unternehmen, die an US-Börsen gehandelt werden und die US-Börsenanforderungen bis Januar 2022 nicht erfüllen, von der Börse auszuschließen. Der Antrag wurde von Beamten der Securities and Exchange Commission und des Finanzministeriums am Donnerstag veröffentlicht.
Die Coronavirus Fälle nehmen seit dem Memorial Day in fast zwei Dutzend Staaten in den USA zu, aber dieCorona Task Force hat sich bis jetzt noch nicht dazu geäußert. Experten des öffentlichen Gesundheitswesens und Spezialisten für Infektionskrankheiten behaupten, dass eine starke, koordinierte Botschaft zum Virus von Präsident Trump und dem Weißen Haus jetzt wichtiger denn je wäre.

AKTUELLE ARTIKEL