gold

Unser "Chart der Woche" befasst sich mit der Beziehung zwischen Gold und dem Anstieg der Fed-Bilanz. Die vergangene Woche war die September-FOMC. Die nächste wird erst am 4. und 5. November direkt nach der Wahl stattfinden. Keine Überraschung, da die Fed bereit ist, die Zinssätze bis 2023 unverändert zu lassen. Aber die Fed enttäuschte auch über das Ausbleiben weiterer Konjunkturankündigungen. Die Aktien wurden verkauft, und Gold geriet ins Stocken.
Da sich die Wirtschaft wieder für Unternehmen öffnet und die Arbeitslosigkeit anscheinend zurückgeht, lässt der Optimismus hinsichtlich einer wirtschaftlichen Erholung den jüngsten Gold-Bull-Run auf Eis liegen. Aber ein genauer Blick auf die Daten untermauert diese Erzählung nicht. Jetzt, wo sich der Goldpreis in Erwartung des nächsten großen Durchbruchs seitwärts bewegt, weitet Rockridge Resources sein Vorzeige-Goldprojekt aus. Etwas Großes ist im Entstehen.
Der erste Bullenmarkt des BGMI nach 1920 fand in den deprimierenden 1930er Jahren statt. Dieser Bullenmarkt im Goldbergbau übertraf sogar die Gewinne, die der Dow Jones in den 1920er Jahren verzeichnete, und hielt länger an. Der BGMI übertraf in den 1960er Jahren erneut den CinC und blieb bis in die 1990er Jahre über der monetären Inflationsrate. Und nun scheint der BGMI nach 2000 seinen dritten Versuch gegen CinC zu unternehmen.
Die tägliche Volatilität des Goldes mit einem 200-Tage-M/A beträgt bis zu 0,85%, was gut ist. Im Jahr 2020 hat Gold bisher sieben Tage mit extremer Volatilität erlebt, das sind 3% Tage. Silber hat im Jahr 2020 bisher vierzehn extreme Tage (5 % Tage) erlebt, wobei die letzte am vergangenen Montag um +5,26 % gestiegen ist. Bullenmärkte für Edelmetalle sind volatile Märkte, also freuen Sie sich über all die Tage extremer Marktvolatilität, die Gold und Silber bevorstehen.
Zwei Dinge fallen in der vergangenen Woche auf. Erstens der Gold-Mini-Crash und zweitens das Versagen der breiteren Indizes, neue Allzeithochs zu erreichen. Zum ersten Mal seit Wochen gelang es der NASDAQ nicht, neue Allzeithochs zu erreichen, und die meisten FAANGs schlossen die Woche tiefer. Der S&P 500 flirtete die ganze Woche mit neuen Allzeithochs, scheiterte aber. Der DJI bleibt weit von seinen alten Höchstständen entfernt, aber der DJT tuckert höher.
Bürgerunruhen, COVID-19 und eine drohende Rezession werfen einen langen Schatten. Die Zahl der rentablen Investitionsmöglichkeiten nimmt rasch ab, und die Anleger versuchen ihr Vermögen zu schützen. Dies hat ein erneutes Interesse an Gold geweckt, und es sind Small-Cap-Goldproduzenten wie die Inca One Gold Corp. (TSXV: IO.V, OTC: INCAF, FRA: SU92.F), die in dieser Zeit erfolgreich sind.

AKTUELLE ARTIKEL