Coronavirus

Wie jeder andere Wirtschaftssektor hat auch die Modeindustrie mit den Folgen der Coronavirus-Pandemie zu kämpfen. Der Übergang zu nachhaltiger Mode war für einige eine bewusste Entscheidung, aber für viele war er durch logistische und wirtschaftliche Schwierigkeiten aufgrund von Quarantänemaßnahmen bedingt. Der Schlüssel zum Erfolg für Marken in der Zukunft sind Flexibilität und Nachhaltigkeit.
Die Geschäftstätigkeit in der Eurozone wies im Juli wieder einen bescheidenen Wachstum aus. Auslöser war die Lockerung der Beschränkungen, die zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus verhängt wurden. Die Erholung der dominierenden Dienstleistungsindustrie der EU war aber nicht so stark wie erwartet, wie eine Umfrage ergibt.
Die US-Wirtschaft hat das nach Expertenmeinung das schlechteste Quartal ihrer Geschichte hinter sich. Obwohl das Land die Sperrungen aufgrund der Corona-Epidemie verabschiedet hat und sich die Bedingungen seit dem Stillstand des Landes im April verbessert haben, bleibt die Erholung fragil und könnte letztlich hoffnungsvolle Ökonomen enttäuschen.
Das Coronavirus breitet sich zu schnell und zu breit aus, als dass die USA es wie einige andere Länder unter Kontrolle bringen könnten, sagte Dr. Anne Schuchat, stellvertretende Direktorin der Centers for Disease Control and Prevention, am Montag. Die USA stehen in krassem Gegensatz zu Ländern wie Südkorea, Neuseeland und Singapur, da sie weiterhin über 30.000 Neuinfektionen pro Tag melden.

AKTUELLE ARTIKEL