Bayer will zwei Millionen von COVID-19 betroffene Kleinbauern entlasten

Share on twitter
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on email

Pressmitteilung von: Bayer AG

Mit seiner neuen Initiative „Better Farms, Better Lives“ wird Bayer sein Engagement zur Unterstützung von Kleinbauern in Schlüsselländern durch Spenden von Saatgut und Pflanzenschutz ergänzen / Die Spenden tragen zu größerer Ernährungssicherheit bei. Sie unterstützen bis zu zwei Millionen Kleinbauern, die aufgrund der anhaltenden COVID-19-Pandemie vor größeren Herausforderungen stehen“
 
Monheim, 17. Juni 2020 – Um Kleinbauern in Asien, Afrika und Lateinamerika zu unterstützen, die aufgrund von COVID-19 vor zusätzlichen Herausforderungen stehen, stellt Bayer als Teil seines gesellschaftlichen Engagements und im Rahmen seiner neuen Initiative „Better Farms, Better Lives“ den Kleinbauern Saatgut und Pflanzenschutzmittel zur Verfügung und unterstützt sie bei Fragen des Marktzugangs sowie bei der Sorge für ihre Gesundheit und ihre Sicherheit.

Mit „Better Farms, Better Lives“ will Bayer dazu beitragen, seiner Vision „Health for all, hunger for none“ näher zu kommen. Die Initiative konzentriert sich darauf, Kleinbauern die Unterstützung zu geben, die sie benötigen, um die zusätzlichen Herausforderungen zu bewältigen, denen sie infolge der Coronavirus-Pandemie gegenüberstehen können.

„Kleinbauern sind für die Ernährungssicherheit von Milliarden von Menschen von entscheidender Bedeutung. Die anhaltende COVID-Pandemie ist für sie eine zusätzliche Herausforderung bei ihrer Aufgabe, Lebensmittel für ihre Gemeinden und darüber hinaus zu produzieren“, sagte Liam Condon, Leiter der Bayer Division Crop Science. „In dieser kritischen Zeit hoffen wir, dass unsere „Better Farms, Better Lives“-Initiative, über zusätzliche Unterstützung und Partnerschaften mit globalen und lokalen Nichtregierungsorganisationen nicht nur die Resilienz der Kleinbauern stärkt, sondern auch sicherstellt, dass diese aktuelle Gesundheits- und Wirtschaftskrise nicht zu einer Hungerkrise wird.“

Die COVID-Pandemie hat für viele Landwirte weltweit zu logistischen Problemen geführt, da zahlreiche staatliche Notmaßnahmen den Zugang zu Saatgut, Pflanzenschutzmitteln und Arbeitskräften schwieriger machten. Durch Beeinträchtigungen der Lebensmittelversorgung sehen die Verbraucher letztendlich höhere Lebensmittelpreise – und das zu einer Zeit, in der viele Landwirte aufgrund von Störungen in der Lieferkette und dem daraus resultierenden fehlenden Marktzugang Einkommensrückgänge verzeichnen.

Bayer engagiert sich dafür,

Author: Bayer AG Communications

 >>> Hier können Sie die komplette Pressemitteilung lesen! <<<

Lesen Sie auch auf Born2Invest: Asienexperte warnt vor unabwendbaren Absturz des USD

RELATED TOPICS :

Tobias Grossman

Tobias Grossman

AKTUELLE ARTIKEL

Beliebte Artikel