Thomas Pentzek

Hilgers leitet seit Anfang September den Geschäftsbereich Kassamarkt der Deutschen Börse. Er verfügt über fast 30 Jahre Kapitalmarkt-Erfahrung und startete seine Karriere als Händler am Derivatemarkt. 2003 übernahm er die Leitung des europäischen Handelsgeschäfts bei Van der Moolen in Amsterdam. 2005 wurde Hilgers Commercial Director für Fortis Clearing Asia Pacific in Sydney. Zwei Jahre später wechselte er zum in Amsterdam ansässigen Market Maker Optiver. Von 2014 bis 2017 war er CEO von Optiver.
Um lokal angepasste Ausweisdokumenten schneller auf den Markt bringen zu können, stellt Infineon die offene Plattform SECORATM ID X mit allen notwendigen Werkzeugen für eine einfache Implementierung bereit. Chip und Betriebssystem sind nach Common Criteria EAL 6+ zertifiziert und erfüllen damit höchste Sicherheitsanforderungen von eGovernment-Anwendungen. SECORATM ID X ermöglicht nicht nur Multiapplikation und länderspezifische Anpassungen, sondern auch die nachträgliche Ausstellung, d.h. die Aktivierung der Karte vor Ort durch den Dokumenteninhaber. Das wird die Akzeptanz und den Komfort von eGovernment-Anwendungen weiter erhöhen.
Yokohama, Japan – Das gab es bisher nur in Premium-Pkw: ein frei programmierbares Display, das per sogenanntem Splitscreen gleichzeitig fahrzeugrelevante Informationen und App-Inhalte vom Smartphone anzeigen kann. Mit dem neuen sogenannten Integrated Connectivity Cluster von Bosch zieht diese Technik jetzt in Form eines 10,25 Zoll großen TFT-Bildschirms auch ins Motorrad ein. Zusätzlich lassen sich mit der Smartphone-Integrationslösung mySPIN Inhalte des Smartphones auf das Motorrad-Display übertragen. Eine Funktion, die sich laut einer repräsentativen Bosch-Umfrage unter 2 600 Motorradfahrern acht von zehn Fahrern wünschen. „Unsere Anzeigeinstrumente bieten in Kombination mit mySPIN noch mehr Sicherheit und Komfort beim Motorradfahren. Damit heben wir die Vernetzung von Motorrädern auf die nächste Stufe“, sagt Geoff Liersch, Leiter der Einheit Two-Wheeler & Powersports bei Bosch.
Infineon Technologies AG und GT Advanced Technologies haben einen Liefervertrag für Siliziumkarbid-(SiC)-Boules geschlossen. Der Vertrag hat eine Laufzeit von zunächst fünf Jahren. Mit diesem Liefervertrag sichert sich der deutsche Halbleiterhersteller einen weiteren Zugang zum Grundmaterial, der die steigende Nachfrage in diesem Bereich abdeckt. SiC ermöglicht besonders effiziente, robuste und auf Systemebene kostengünstige Leistungshalbleiter. Unter dem Markennamen CoolSiCTM vermarktet Infineon bereits jetzt das branchenweit größte Portfolio für Industrieanwendungen.
Pullach, Deutschland, 6. November 2020 – Unternehmen in der Petrochemie stehen unter starkem Druck, ihre Effizienz zu verbessern, den Ausstoß von Treibhausgasen (THG) zu senken, strenge Umweltauflagen zu erfüllen und zu beweisen, dass sie Teil einer nachhaltigen Zukunft sein können. Gleichzeitig stehen die Anlagenbetreiber vor der ständigen Herausforderung, Kosten zu senken und einen rentablen Betrieb aufrechtzuerhalten.  
Ihre gemeinsamen Rohrsystemlösungen sollen langlebig, sicher und hochleistungsfähig sein. Dieses Ziel verfolgen Georg Fischer Piping Systems und Henkel gemeinsam. Seit mehr als 50 Jahren verbindet die Unternehmen eine enge Partnerschaft. Die Anforderungen an PVC-U Rohleitungssysteme entwickeln sich durch Kundenerwartungen und Gesetzvorgaben kontinuierlich weiter. Ihnen greifen Georg Fischer Piping Systems und Henkel mit einer Innovationspartnerschaft voraus, um ihren Kunden gemeinsam die Systemlösungen anzubieten, die sie benötigen. Mit seinen Rohrklebstoffen Tangit PVC-U PLUS und Tangit Rapid bietet Henkel als führender Klebstoffhersteller Lösungen an, die bei der Performance und Sicherheit neue Maßstäbe in der Industrie setzten und viele Vorteile bei der Anwendung haben.
Henkel hat die Akquisition der Hautmodell-Technologie der SkinInVitro GmbH mit Sitz in Troisdorf, am 02.11.2020 abgeschlossen. Vorangegangen ist ein umfangreicher und erfolgreich durchgeführter Technologietransfer, der die Produktion der epiCS-Hautmodelle in unverändert hoher Qualität sicherstellt. Die epiCS-Hautmodelle werden ab sofort in den Laboren von Henkel in Düsseldorf unter der Marke Phenion hergestellt.
Die branchenübergreifende Initiative „Cobalt for Development“ hat im Oktober in Kolwezi, Demokratische Republik Kongo (DR Kongo), mit Schulungen für zwölf Kooperativen des Kleinstbergbaus begonnen. Die Schulungen decken wichtige Umwelt-, Sozial- und Governance-Aspekte für verantwortungsvolle Bergbaupraktiken ab. Dazu gehören das Management von Bergwerksstandorten und die Einhaltung von Gesetzen.
Nach dem pandemiebedingten Einbruch im ersten Halbjahr hat sich die Geschäftsentwicklung der Marke Volkswagen Pkw von Juli bis September spürbar erholt. Mit weltweit 1,5 Millionen ausgelieferten Fahrzeugen hat die Kernmarke des Volkswagen Konzerns im dritten Quartal 2020 nahezu so viele Fahrzeuge an Kunden übergeben wie ein Jahr zuvor (-2,7 Prozent).
Neue EPIX-Technologie erweitert die Funktionalität von Papier und bietet Alternativen für nachhaltigere Verpackungen Die Nachfrage von Konsumenten nach nachhaltigen Materialien für Verpackungen des täglichen Bedarfs wächst kontinuierlich. Beim Einsatz alternativer Materialien spielt die Funktionalität eine Schlüsselrolle

AKTUELLE ARTIKEL